public database
 
Home
DB-Login
News
Personen
Publikationen
Karte
Galerie
Kontakt & Impressum

Der Titel und der Autor des Bildes

Das Projekt Lecanomics

zur Kommunikation zwischen Citizen-Scientists und Wissenschaftlern

LECANOMICS - neue Wege zur Erkennung und Abgrenzung von Arten der Gattung Lecanora

Flechten sind faszinierende Lebensgemeinschaften aus Pilzen und Algen mit erstaunlichen Eigenschaften. Wenn es sein muss, kommen sie monatelang ohne Wasser aus. Im trockenen Zustand ertragen sie Weltraumstrahlung, jahrelanges Einfrieren oder ein Bad in Aceton. Von Nahem betrachtet sind viele Arten auch einfach wunderschön. Trotzdem beschäftigen sich weltweit nur wenige Wissenschaftler und Amateure mit ihnen. So klaffen immer noch große Wissenslücken. Besonders bei unscheinbaren Krustenflechten wissen wir nicht mal annähernd, wie viele Arten es auf der Erde gibt. Genetische Methoden können heutzutage helfen, neue Arten zu entdecken oder ähnliche Arten besser voneinander abzugrenzen. Lecanomics versucht, diese neuen Methoden mit Amateuren und Wissenschaftlern weltweit zu teilen, damit wir Flechtenarten schneller erkennen und besser unterscheiden können.

Worum geht es?
Das Projekt konzentriert sich auf die weit verbreitete Krustenflechtengattung Lecanora. Unter diesem Namen verbergen sich weltweit fast 1000 Arten. Allein in den letzten 50 Jahren sind 250 neue hinzugekommen. Wir, ein Konsortium von mehr als 20 Spezialisten und Laboren, wollen in diesem Projekt neue molekulargenetische Marker entwickeln, um gemeinsam mit Amateuren und Wissenschaftlern, denen diese Methoden nicht zur Verfügung stehen, die Gattung in natürliche Einheiten zu zerlegen und die Abgrenzung der Arten zu erforschen.

Warum brauchen wir Amateure?
Amateure und Lichenologen ohne Zugang zu molekulargenetischen Methoden sind oft die ersten, die interessantes Material und neue Arten finden. Ihre Aufsammlungen liegen dann aber manchmal Jahrzehnte in (privaten) Sammlungen, ehe sie wissenschaftlich beschrieben werden. Das Projekt soll die Mauer zwischen Amateuren und molekularen Methoden einreißen und allen Interessierten Zugang zu diesen Methoden ermöglichen. Durch die Vernetzung von Personen und Methoden sollen die großen Probleme mit der Gattung Lecanora schneller und gründlicher gelöst werden als das derzeit geschieht.

Wer kann sich daran beteiligen?
Jeder kann sich im LECANOMICS-Portal registrieren und den Fortgang des Projekts verfolgen. Amateure, Flechtensystematiker und -phylogenetiker, die sich wissenschaftlich für die Gattung Lecanora interessieren, sind besonders angesprochen. Spezialisten geben bei der Anmeldung ihre besonderen Interessengebiete an. Wer glaubt, eine neue oder interessante, seltene Lecanora-Art gesammelt zu haben, kann Bilder und Daten dazu ins Portal laden.

Was passiert dann?
Die beteiligten Spezialisten werden durch das Portal benachrichtigt, wenn für sie interessante Aufsammlungen gemeldet wurden. Sie können den Sammler über das Portal kontaktieren und/oder Belege zur DNA-Sequenzierung vorschlagen. Die Sammler werden dann aufgefordert, das Material an eines der beteiligten Labore zu schicken. Sobald die Daten vorliegen, werden Sammler und Experten benachrichtigt und können über die Daten frei verfügen. Sie können über das Portal Daten austauschen, mit anderen Kooperationspartnern teilen oder weitere Daten generieren lassen. Interessante Funde und Ergebnisse können im Forum diskutiert oder der Öffentlichkeit präsentiert werden. Auch das LECANOMICS-Team kann die Daten in größeren zusammenfassenden Publikationen verwenden. An solchen Publikationen werden alle als Koautoren beteiligt, die durch Aufsammlungen, Daten oder Analysen zur Arbeit beigetragen haben.

Ein zufälliger Blick in unsere Bildersammlung

 
 

Projektträger und Partner

Senckenberg - world of biodiversity
Deutsche Forschungsgemeinschaft Leibniz-Gemeinschaft
© 2019 lecanomics.org • Impressum Datenschutz